Zukunft durch Innovation in Mönchengladbach

EFRE-Zdi-Teilprogramm 1: "Zukunft durch IT"

Das zdi-Zentrum Mönchengladbach möchte mit Angeboten und Beratungsleistungen speziell zu IT-Themen insbesondere KMU als Partnerunternehmen des zdi-Zentrums Mönchengladbach gewinnen. Dadurch möchte das zdi-Zentrum Mönchengladbach dazu beitragen die Wettbewerbsfähigkeit von KMU durch die frühzeitige Ansprache von Fachkräfte-Nachwuchs zu sichern und Jugendliche für MINT-Berufe und MINT-Studiengänge zu begeistern.



Antragdetails

Bezeichnung:

EFRE-zdi-Teilprogramm 1: " zukunft durch IT" - Intensivierung und Diversifizierung der Zusammenarbeit des zdi-Zentrums Mönchengladbach mit der Wirtschaft in Mönchengladbach mit dem Fokus auf IT-Themen

Durchführungszeitraum: 11.2016 - 8.2019

Notwendigkeit des Vorhabens:

Im Vergleich zur Wirtschaftsstruktur in anderen Städten am Niederrhein oder im Ruhrgebiet ist die Mönchengladbacher Wirtschaft geprägt von kleinen und mittleren Unternehmen. Verhältnismäßig wenige verfügen über eine eigene Personalabteilung; vielfach ist das Personalthema bei der Geschäftsführung, deren Assistenz oder bei dazu ernannten Fachkräften anderer Abteilungen angesiedelt. Während die für Mönchengladbacher Verhältnisse großen Unternehmen den Sinn und Nutzen einer Partnerschaft mit dem zdi-Zentrum Mönchengladbach bereits erkannt haben und daraus heute in zdi-Kursen und -Projekten bereits Nutzen ziehen können, hat sich die Gewinnung von kleinen und mittelständischen Unternehmen als Partner des zdi-Zentrums Mönchengladbach als vergleichsweise aufwendig dargestellt. Hier ist ein weitaus höherer Gesprächs- und Beratungsaufwand nötig; auch um die Ängste vor einem zu hohen zeitlichen Aufwand zu nehmen bei gleichzeitiger Werbung für ein für KMU verhältnismäßig frühzeitiges Investment in die Begeisterung des Fachkräfte-Nachwuchses von Morgen.

Obwohl die hiesige Wirtschaft, insbesondere die Metall- und Elektroindustrie, sich personell in den vergangen Jahren gut aufgestellt hat, sind mit Blick auf zukünftige Fachkräfte die Auswirkungen des demographischen Wandels aber auch ein wachsendes Desinteresse von Jugendlichen an Technik am Arbeitsmarkt bereits ablesbar. Hinzu kommt eine diametral entgegengesetzte Entwicklung zwischen der quer durch alle Bereiche gehenden Digitalisierung der (hiesigen) Wirtschaft auf der einen Seite und einer sinkenden Begeisterung Jugendlicher zur sachorientierten Auseinandersetzung mit Informatik in der Schulzeit auf der anderen Seite. Letztlich führen die Entwicklungen dazu, dass je kleiner / weniger bekannt die Unternehmen sind, je unbeliebter / unbekannter die entsprechenden Berufsbilder, desto größer die Schwierigkeiten bei der Besetzung von Ausbildungsplätzen (für duale Studiengänge) sind und/oder werden.

Es entspricht der Überzeugung vom zdi-Zentrum Mönchengladbach, dass Jugendliche insbesondere bei einem so technikaffinen Standort wie Mönchengladbach für naturwissenschaftliche und technische Studien­gänge und Berufsfelder begeistert werden müssen. In stärkerem Maße muss dabei der Digitalisierung Deutschlands entsprechend die IT-Wirtschaft in die Entwicklung des zdi-Zentrums Mönchengladbach integriert werden.

Fazit: Das zdi-Zentrum Mönchengladbach möchte mit diesem Förderprojekt kleine und mittelständige Firmen langfristig dabei untersützen, den IT-Nachwuchs am Standort Mönchengaldbach zu sichern.



Ihre Ansprechpartner

Björn Hollburg
Hollburg@wfmg.de
+49(0)2161 82379-780

Das zdi-Zentrum-Mönchengladbach wird unterstützt und gefördert von
Das zdi-Zentrum-Mönchengladbach wird unterstützt und gefördert von
Europäischer Fonds für regionale Entwicklung
Bundesagentur für Arbeit
Unternehmerschaft Metall und Elektro Mönchengladbach
Wirtschaftsförderung Mönchengladbach
Ministerium für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie